Keirophobie Kinder

Viele Kinder haben Angst vor dem Friseur

Kleine Kinder haben häufig Angst vor dem Friseur – das ist meist Teil ihrer normalen Entwicklung. Der kleine Mensch hat in seiner Entwicklung erst kürzlich entdeckt, dass es ein eigener kleiner Mensch ist. 

Es hat sich entwickelt und kann einiges autonom, wie laufen, auf Toilette gehen, alleine essen, aussuchen mit was man spielen möchte. Mit anderen Worten es hat an Selbstwert und nicht nur an körperlicher Größe sondern auch an innerer Größe gewonnen.

Was es jedoch nicht mag: Sich von Dingen trennen, die unmittelbar zu ihm gehören. 

Manchmal haben Kinder auch gerade Angst vor lauten Geräuschen, vor Staubsaugern, Kreissägen, Rasenmähern – kurzum vor allem, das seine Identität bedrohen und ihm etwas abschneiden könnte.

Die Haare hängen stark mit dem Identitätsgefühl zusammen. 

Erwachsene gehen meist nach einer Trennung vom Partner zum Friseur um sich neu mit sich selbst identifizieren zu können.

Ein Kind freut sich darüber, ein vollständiger und eigenständiger Mensch zu sein und fürchtet nun, irgendetwas von sich hergeben zu müssen oder zu verlieren. 

Kleine Kinder stellen unbewusst gelegentlich auch die Verbindung zwischen Geschlechtsorgan und Haaren her (schließlich hat der Erwachsene auch Schamhaare).

Man muss es nicht durchziehen

Die unbewussten Ängste der Kinder zeigen sich oft in Träumen oder gemalten Bildern. Fühlt sich ein  Kind mit seinen Ängsten ernst genommen, dann kann der Friseurbesuch gelingen. 

Er kann aber auch einfach aufgeschoben werden. Manchmal ist schon wenige Wochen später die überängstliche Phase vorbei. Oder aber das Kind empfand es als heilsam, dass es erhört wurde und dass der Friseurbesuch auf seinen Wunsch hin abgebrochen wurde.

Viele Eltern haben Angst, dass sich dadurch das „negative Verhalten verstärkt“. Oft aber passiert das Gegenteil: Das Kind hat das Gefühl, gehört zu werden und etwas bewirken zu können. Es weiß auch beim nächsten Friseurbesuch, dass es theoretisch wieder gehen kann. Das verleiht dem Kind ein Gefühl von Kontrolle, was wiederum die Angst vor dem Friseur reduziert.

Nehmt euer Kind doch mal mit zum Friseur. Lasst es entspannt dabei sein. Den Ablauf mitbekommen, die Gerüche riechen, Kamm und Bürste in die Hand nehmen oder Mama mal den Föhn an die Haare halten. Viele Kinder lieben es helfen zu dürfen wie Haare wegfegen.

All das trägt zu einer positiven Kind-Friseurbeziehung bei.

Natürlich benötigt man dafür auch einen emphatischen und einfühlsamen Friseur der mit Schabernack umgehen kann und so in dem Kind Vertrauen aufbaut, zu sich und dem Haare schneiden.

Wie man einem Kind das Haare waschen und Kämmen schmackhaft machen kann und wie ihr als Eltern eure Kinder dabei unterstützen könnt und wie Haare schneiden mit Freude gelingt.
Das wissen wir.

Wie ist es bei Deinem Kind?
Geht es gern zum Friseur oder soll Mama oder Papa Haare schneiden?
Mag es Haare waschen und kämmen?
Wo sind die No Go‘s bei Deinem Kind?

Happy Kidslife!
YAP you are perfect.

Leave a Comment

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu